Der Sternberg 2017-04-07T08:37:20+00:00

Kraftort mit Ausblick

Der Sternberg war schon zur Zeit der Römerherrschaft in Kärnten eine Kultstätte; ein heidnischer Tempel zu Ehren der keltischen Göttin Junonae gilt als erste Befestigung am Sternberg. Später im Mittelalter, in der Zeit der Romanik, errichtete der Graf von Sternberg hier eine Burg und die Kirche St. Georg. 1285 wurde sie als Pfarrkirche genannt; 1311 ging die Kirche mit der Burg an den Landesfürsten, 1329 an die Grafen von Ortenburg und 1418 an die Grafen von Cilli. 1457 wurde die Burg Sternberg im Kampf um das Erbe der Cillier zerstört und die Kirche beschädigt.

Die jetzige Pfarrkirche ist im gotischen Stil des 15. Jahrhunderts erbaut, aber Teile aus der romanischen Zeit haben sich noch erhalten. So finden sich in der Kirchenmauer noch heute Spolien römerzeitlicher Grabbauten eingearbeitet und an der Front des Stiegenaufganges zur Sakristei eine Bauinschrift für ein Heiligtum der römischen Göttin Juno. Die ornamentalen Deckenmalereien in quadratischen Feldern in der Vorhalle entstanden wohl um 1586. Bei der Innenrestaurierung 1994 legte man am nördlichen Teil der Westwand ein spätgotisches Fresko mit dem Heiligen Georg frei.

Als Andreas Sereinig im Jahr 1799 Pfarrer von Sternberg wurde, eröffnete er bald auch eine Schule am Sternberg. Diese Schule bestand dann bis zum Jahr 1938; heute wird das Gebäude als Pfarrhof genutzt. Vis á vis davon befindet sich unser Gasthaus Messnerei, wo schon seit Jahrzehnten Kirchgänger, Wanderer und Spaziergänger einkehren. Wem der Fußweg zu beschwerlich erscheint, kann auch über die schmale Straße bis zum Gasthaus vorfahren (ausreichend Parkplätze vorhanden).

Mit seinen 733 Metern und der steil abfallenden Felswand gewährt der Sternberg einen atemberaubend schönen Ausblick auf die Wiesen und Felder von Velden bis Villach sowie auf die Gebirgskette der Karawanken und Julischen Alpen. Nicht zuletzt auch ein Grund, warum immer wieder Wanderer den Weg auf den Sternberg finden: Sehr beliebt ist zum Beispiel der Rundwanderweg vom Schloss Damtschach auf den Sternberg (→  Wegbeschreibung).