Kochen ohne Strom mit Gastkoch Kai Neumann.

Bereits nach unserem ersten Stromlos-Kochen-Event am Sternberg war klar: Das müssen wir wiederholen. Was wir dann im Frühjahr auch tatsächlich gemacht haben und an drei (ausverkauften) Tagen erneut ein mehrgängiges Menü am offenen Feuer zubereitet haben. Auch das Prinzip der Gastköche ist bei unseren Gästen sehr gut angekommen und daher haben wir uns auch für den Kochen-ohne-Strom Termin im Herbst namhafte Unterstützung geholt.

Dem entsprechend haben wir am 5. und 6. Oktober 2017 erneut auf die Kraft des Feuers  gesetzt und beim Kochen auf elektrischen Strom verzichtet. Das mehrgängige Menü wurde dieses Mal unter der Leitung von → Kai Neumann (Foodpol Concept Catering Berlin) zubereitet und unseren Gästen serviert. Und auch dabei verzichteten wir selbstverständlich auf Strom und haben unseren Stadl mit Kerzenlicht stimmungsvoll in Szene gesetzt.

Unser Gastkoch:
Kai Neumann

Auch Kai Neumann gehört zu den jenen Köchen, die mit herausragender Kreativität Trends setzen, aber eigentlich einen anderen Beruf erlernt haben. Ursprünglich war Neumann als Kaufmann in der Modebranche tätig; die Leidenschaft für das Kochen – das er übrigens von seiner Großmutter erlernt hat – hat sich aber irgendwann durchgesetzt und so begann Ende der 1990er-Jahre im dritten Stockwerk einer alten Fabrik in Berlin-Kreuzberg sein spannendes kulinarisches Wirken.

Kai Neumann liebt das Experimentieren und hat sich in den letzten Jahrzehnten ein fundiertes Fachwissen erarbeitet, das man in keiner Ausbildung lernen kann. Inspiriert von alten Kochbüchern kreiiert er aus alten, traditionellen Gerichten neue Interpretationen; seine Vorliebe für Außergewöhnliches zeigt sich nicht nur bei seinen Kreationen, sondern auch in einer Art Guerilla Stadt-Farming: Kai pflanzt zum Beispiel seine eigenen Kartoffeln an – und zwar dort, wo es ihm gerade passt, irgendwo in Berlin, erntet sie und verkocht sie im Rahmen eines kulinarischen Projektes.

Das kann man durchaus etwas bizarr finden, unterstreicht aber, dass ihm Saisonalität und Regionalität sehr wichtig sind. Denn viele der in seinem Restaurant – dem Wirtshaus zum Oberstübchen in Berlin – verwendeten Zutaten kommen aus einer benachbarten Aquaponik-Farm, wo auf ressourcenschonende Art Fisch und Gemüse in einem geschlossenen, ökologischen Kreislauf gezüchtet werden.

Als Chefkoch der Berliner Agentur Foodpol Concept Catering hat er schon für internationale Stars gekocht (wie z. B. auf der After Show Party zur Echo Verleihung); wir sind sehr stolz darauf, dass wir ihn für diesen kulinarischen Event am Sternberg gewinnen konnten!

Holzsuppe aus Birke, Buche und Zirbe, gepoppte Schweinehaut, Pastinake aus der Glut
Holzsuppe aus Birke, Buche und Zirbe, gepoppte Schweinehaut, Pastinake aus der Glut
Holzsuppe aus Birke, Buche und Zirbe, gepoppte Schweinehaut, Pastinake aus der Glut
Holzsuppe aus Birke, Buche und Zirbe, gepoppte Schweinehaut, Pastinake aus der Glut

Fotos © Martin Gfrerer, Kai Neumann (1)

2017-10-20T11:30:40+00:00